Wie verläuft eine Behandlung?

bt_bb_section_bottom_section_coverage_image

FASZIENTHERAPIEDAS ERSTGESPRÄCH

Alles beginnt mit einem ausführliches Gespräch zum Kennenlernen und Besprechen ihres persönlichen Anliegens.

In der ersten Sitzung findet neben der klassischen Anamnese auch ein ausführliches Gespräch zum Kennenlernen statt, bei dem unter anderem die persönlichen Bedürfnisse und Erwartungen an die kommende Zusammenarbeit geklärt, aber vor allem auch Ihre offenen Fragen beantwortet werden. Die Vorgeschichte, eventuelle Krankheiten und auch Verletzungen werden besprochen, sodass diese bei der Behandlung berücksichtigt werden können.

DIE ERSTE SITZUNG

Die erste Behandlung beginnt mit der Öffnung der Oberkörperstrukturen, sodass eine verbesserte und leichtere Atmung möglich ist. Man kann sich das wie bei einem zu engem T-Shirt vorstellen, das zunächst geweitet wird, um sich freier bewegen zu können. Besonders die Regionen um dem Brustkorb, dem Schultergürtel und dem Übergang zwischen Becken und Beinen, stehen in der ersten Sitzung im Fokus.

Jede weitere der Sitzungen beginnt mit einem kurzen Feedback Ihrerseits und einer erneuten visuellen Analyse der Körperstruktur. Die einzelnen Sitzungen werden dann nach Ihren individuellen Bedürfnissen und unter Berücksichtigung der Ergebnisse der vorangegangenen Sitzungen gestaltet. Für die erste Sitzung sollte man sich mindestens 90 bis 120 Minuten einplanen. In der Regel dauert jede weitere Sitzung ca. 75 Minuten.

http://der-faszientherapeut.de/wp-content/uploads/2021/09/64A9653-scaled.jpg
http://der-faszientherapeut.de/wp-content/uploads/2021/09/64A9684-scaled.jpg

WIE VIELE SITZUNGEN BENÖTIGT MAN EIGENTLICH?

Das hängt immer von ihrer Beschwerden oder den persönlichen Zielen ab.

Mindestens 1 bis 3 Sitzungen haben sich bewährt, um Verspannungen zu lösen oder leichte Dysbalancen zu korrigieren.

Wer jedoch chronische Schmerzen hat oder eine dauerhafte Veränderung des körperlichen und geistigen Allgemeinbefindens anstrebt, benötigt eine längere Therapie. Neben der Arbeit des Therapeuten, ist auch die Adaptionsfähigkeit des eigenen Körpers von Bedeutung. Manche Dinge brauchen einfach ihre Zeit.

Die Anzahl der Sitzungen muss man aber nicht zwingend im Voraus definieren. Spätestens nach der dritten Sitzungen entscheiden Klienten und Therapeut gemeinsam über den weiteren Verlauf der Therapie.

Die 10er Serie

Ein bewährtes Konzept für ein neues Körpergefühl

In den meisten Fällen hat sich die von Dr. Ida Rolf entwickelte Grundserie bestehend aus 10 aufeinander aufbauenden Sitzungen bewährt, wenn man über das Behandeln von Symptomen hinausgehen möchte und an anhaltenden Ergebnissen sowie einem verbesserten Körpergefühl interessiert ist.

Dabei ist der Behandlungszeitraum einer 10er-Serie von Klient zu Klient ganz individuell. Mein Anliegen ist es gemeinsam mit Ihnen einen Zeitrahmen zu finden, der für ihre individuelle Veränderung angemessen ist. Nach den Sitzungen wirkt es sich nämlich günstig aus, wenn Sie sich noch etwas Zeit für sich nehmen. Dadurch können Sie die erzielten Veränderungen besser nachspüren und erfolgreich in Ihren Alltag integrieren.

Die Wirkung des Rolfing® auf das physische und psychische Wohlbefinden findet auch nach der 10. Sitzung ihre Weiterentwicklung. Deshalb empfehle ich eine Behandlungspause. Im Verlauf der Behandlungen stellt sich ein bewussteres Körpergefühl ein, sodass Sie meist ziemlich gut selbst den Zeitpunkt für eine kleine Erinnerung oder Auffrischung erkennen. Erfahrungsgemäß ist das manchmal nach einem viertel oder halben Jahr der Fall.

http://der-faszientherapeut.de/wp-content/uploads/2021/09/64A9638-scaled.jpg
bt_bb_section_top_section_coverage_image